LEITBILD & PÄDAGOGIK

Die Ehrfurcht vor der Menschlichkeit des Kindseins, seiner Vertrauenskraft und Dankbarkeit, seiner Sehnsucht nach Freude und Glück - sie fordert Selbstlosigkeit, fordert unsere besten und reinsten Kräfte.

Das Team vom Waldorfkindergarten Recklinghausen

Unser Waldorfkindergarten basiert auf der anthroposophischen Menschenkunde Rudolf Steiners,- der Waldorfpädagogik.

Der Kindergartenalltag ist durch das Wechselspiel des Ein,- und Ausatmens geprägt. Nach einer ruhigen, angeleiteten Situation (Einatmen), folgt eine freilassende Spielphase (Ausatmen).

Durch den wiederkehrenden Rhythmus und die Prozesse, die sich im Jahresverlauf widerspiegeln, entwickelt sich das Gefühl von Sicherheit und Orientierung im Kind. In diesem kindlichen und heilsamen Lebensrhythmus schwingen wir gemeinsam mit und werden durch den Tag getragen.

Wir Erzieher als Vorbild bilden die Umgebung des sich selbst erziehenden Kindes. Durch unsere Persönlichkeit und einer ästhetisch, vorbereiteten Umgebung, schaffen wir einen Rahmen, indem das Kind seine Fähigkeiten bestmöglich entfalten kann. Unsere innere Haltung und unser Tun wirken ganzheitlich. Das Kind erlebt uns als kreativen, schaffenden Erwachsenen mit verschiedenen Werten, die zur Orientierung dienen. Die Tat,- und Schöpferkraft wird dadurch im Kind zum Nachahmen angeregt.

Rituale sind ein wichtiger Bestandteil in unserem Tagesablauf. Jeden Morgen sammeln sich die Kinder und Erzieher im Kreis, bevor gemeinsam gefrühstückt wird. Der Morgenkreis lebt von Finger,- Kreisspielen und Liedern. Wir nehmen uns als Gruppe wahr und begrüßen gemeinsam den Tag. Mit Ritualen, wie dem täglichen Märchenkreis oder dem Öltröpfchen, legen wir schöne Gewohnheiten an, die sich tief in der kindlichen Seele verwurzeln können. Dabei ist es maßgeblich, dass der Erzieher eine starke Bindung zum Kind aufbaut. So entsteht in einer geborgenen  Atmosphäre die Möglichkeit, dass die Kinder ihre seelischen Kräfte, den Astralleib entwickeln.

Durch die Auswahl unseres Spielmaterials fördern wir das freie Spiel des Kindes, um Phantasiekräfte zu wecken und sich kreativ öffnen zu können. Das Kind ist ganz Sinnesorgan. Durch Begegnungen in der Natur, der Sprache in Liedern und Reimen, eignet sich das Kind seine Welt an und wird zum eigenständigem Wesen „Ich“.

Wir wollen unsere Kinder mit Liebe aufnehmen, zu frei denkenden individuellen Menschen erziehen und in Freiheit entlassen.