Waldorf-Kindergarten Recklinghausen e.V.

Nach und nach kommen die Kinder in den Gruppenraum. Die Kindergärtnerinnen halten kurz inne bei der Frühstückszubereitung oder dem jahreszeitlichen Basteln und begrüßen jedes Kind einzeln. Die Tätigkeiten der Kindergärtnerinnen wirken anregend auf die Kinder, einige gesellen sich dazu und tun mit, andere beginnen gleich mit ihrem Spiel. Es entwickeln sich Rollenspiele in der Bauecke, der Puppenstube und im Kaufmannsladen. Die Kinder finden für das Freispiel vielfältige Naturmaterialien, es gibt kein vorgefertigtes Spielzeug. Die Einfachheit und Naturbelassenheit des Spielmaterials regen die Phantasie und die Kreativität der Kinder an und unterstützen ihre Sinnesentwicklung, da alle Sinne reichhaltig berührt werden.

Die Vorbereitung des gemeinsamen Frühstücks begleitet das Freispiel. Über die Woche werden Milchreis mit Zimt und Zucker, selbstgebackene Brötchen mit Butter und Käse, Hirsebrei mit Apfelmus, selbstgebackenes Brot mit Butter und Marmelade sowie Müsli mit frischem Obst mit den Kindern gemeinsam zubereitet. Das anschließende gemeinsame Frühstück stärkt das Gemeinschaftsgefühl und fördert das Sozialverhalten.

Künstlerische Tätigkeiten wie Plastizieren mit Knetwachs (montags), Eurhythmie(mittwochs), Malen mit Aquarellfarben (donnerstags) und Werken (freitags) finden im wöchentlichen Rhythmus statt. Täglich wird gemalt, gebastelt, gehandarbeitet. Besonders die Vorschulkinder gehen fleißig ihre Arbeiten an, die sie im letzten Kindergartenjahr herstellen (eine Tasche weben, einen Turnbeutel sticken, ein Holzschiff schnitzen).

Das gemeinsame Aufräumen beendet das freie Spiel. Reime und Lieder, die sich jeweils an der Jahreszeit und den Festen im Jahreskreis orientieren, leiten zum rhythmischen Teil, dem „Morgenkreis“ , über.
Beim anschließenden Frühstück werden Tischsitten gepflegt, ein Spruch oder Lied stimmen auf das Essen ein. Danach geht es täglich hinaus in den Garten und auf den Spielplatz zum zweiten Freispiel.

Den Abschluss des Vormittags bildet der „Märchenkreis“. Die Kindergärtnerinnen erzählen frei eine Geschichte oder ein Märchen und spielen es im Verlauf der Zeit als Puppenspiel mit einfachen Stehpuppen oder Marionetten den Kindern vor.
Die Kinder, die über Mittag bleiben, bekommen ein Mittagessen, das zwei Köchinnen frisch im Kindergarten aus biologisch angebauten Produkten am Vormittag zubereitet haben. Alle anderen Kinder werden jetzt von ihren Eltern abgeholt. Nach dem Essen geht es in die wunderschön gestalteten Schlafräume, in denen die Kinder in Wolkenbettchen schlafen und ruhen. Die älteren Kinder hören in ihrer Ruhephase eine Geschichte.
Danach geht es mit Spielen im Freien oder im Gruppenraum weiter, bis nach einer kleinen Nachmittagsmahlzeit alle Kinder abgeholt werden und ein schöner Kindergartentag zu Ende geht.

Waldorf-Kindergarten Recklinghausen e.V.
Cäcilienhöhe 19
45657 Recklinghausen

Telefon: 02361/905673
(Mo-Fr von 7-8.30 + 13-16 Uhr)
Fax: 02361/9040732
eMail:
Service


Impressum

Datenschutz